1. Monatsprobe bei tollem Wetter im Forum PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Dienstag, 10. Juni 2014

Am vergangenen Samstag ist es soweit gewesen: Gemeinsam mit Jan-Hendrik Pfeiler und Jan-Hendrik Hornemann trafen sich unsere Spielleute im "Forum" in Kropp, um sich zusammen auf die kommenden Auftritte vorbereiten zu können.

Richtig beginnen sollte die Probe um 10:00 Uhr im Kropper Forum. Doch schon um 09:30 Uhr trafen sich unsere fleißigen Spielleute, damit die Instrumente rechtzeitig in den Instrumentenwagen geräumt werden und die Probe beginnen konnte.

Im Forum angekommen wurde dann alles hineingeräumt, hingestellt und zusammengebaut. Im Nebenraum wurden zeitgleich die Tische so zusammengestellt, dass alle Platz zum sitzen fanden.

img_7680_.jpg

Ganz interessante Einblicke in die Gedanken unserer Spielleute lieferte ein kleines Brainstorming direkt zu beginn, bei dem jeder aufschreiben konnte, was ihm einfällt zu den Satzanfängen "In meinem Wunschspielmanszug...", "In der Freizeit könnten wir..." und "Was ich noch sagen wollte".

Doch dann wurde auch fleißig geprobt. Erst zusammen in der Gesamtprobe und dann verteilt in den einzelnen Registern wurde das Repertoire für das kommende Wochenende noch einmal verfeinert. Nun wird natürlich geschaut, was wir davon eventuelle damnächst umsetzen können.

In der Mittagspause gab es dann Kartoffelsalat mit Würstchen und Obst zum Nachtisch.

  

Vom Essen gestärkt konnte dann der zweite Teil der Tagesprobe beginnen. Dieses Mal stand neben der Registerprobe auch eine Marschprobe an, die immer wieder ein paar Schaulustige zum Forum getrieben hat. Ganz interessiert wurde uns also zugeschaut wie wir Kurven, Einzelreihen und das generelle Marschieren probten.

Am Ende des Tages wurde dann erneut zusammengespielt, um mit einem guten Gefühl die kommenden Auftritte starten zu können. Und als kleines Extra gab es noch ein neues Stück, das nun in den nächsten Wochen erarbeitet werden kann und anschließend schnell Einzug in unser aktuelles Repertoire halten wird.

img_7684_.jpg

 

Alles in Allem war das eine wirklich schöne und gelungene Probe - weiter so! :-) 

 
Neue Übungszeiten nach den Ferien PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Donnerstag, 1. August 2013

Direkt nach den Ferien starten wir auch wieder mit unseren geregelten Übungszeiten.

Doch Achtung: Ab sofort gilt unser neuer Übungsplan!

  

 

Donnerstags

 Uhrzeit

Wer/Was? Wo?
17:15 - 18:00 Anfänger Schlagwerk Haus Alt Bethlehem
18:00 - 19:00 Drumline Haus Alt Bethlehem
18:00 - 19:00 Register Piccolos Haus Alt Bethlehem
18:00 - 19:00 Register Konzertflöten Haus Alt Bethlehem
19:15 - 20:15 Register Mallets Haus Alt Bethlehem
19:15 - 20:15 Register Flöten Gesamt Haus Alt Bethlehem
19:15 - 20:15 Register Schlagwerk Haus Alt Bethlehem

 

 

 

  

 
Ferien? Wer braucht schon Ferien? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Samstag, 13. Juli 2013

Die Sommerferien sind voll im Gange und die meisten Schulkinder sind in diesen Tagen Dauergäste im Freibad, planschen im eigenen Gartenpool, oder liegen in der Sonne und genießen die Wärme. Doch es gibt auch andere Kinder, die sich trotz Ferien nichts schöneres vorstellen können, als Musik zu machen und sich gezielt auf die Auftritte nach den Ferien vor zu bereiten. 

Wir als Spielmannszug haben Glück, dass unsere Trommler auf jeden Fall in die zweite Kategorie gehören und daher selbst in den Sommerferien gerne zum Üben kommen, um als "Drumline" neue Street Cadencen einzuüben, damit diese nach den Ferien bei Ständchen, Konzerten und Märschen das Repertoire erweitern können.

Gemeinsam mit unseren beiden Jan-Hendriks ("Hörnchen" und "Zottel") trafen sich unsere Schlagwerker in dieser Woche  gleich zwei Mal (Mittwoch und Donnerstag), um erst in kleinen Registern und dann als gesamte Drumline die neuen Stücke kennenzulernen.

drumline12072013.jpg

 

Nach diesen beiden Probeabenden kann man die ersten Stücke schon gut erkennen, obwohl natürlich in den nächsten Wochen noch weiter daran gearbeitet werden muss. Doch alle sind sich einig: ein guter Anfang für die neuen Stücke ist gemacht! 

Und an diesen Anfang kann nächste Woche dann wieder angeknüpft werden, wenn die Drumline sich erneut in unseren Vereinsräumen im Haus Alt Bethlehem zum Üben trifft! 

 
Deutsches Musikfest Chemnitz - Tag 3 und 4 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Yasmin   
Sonntag, 19. Mai 2013

Samstag 11.05.2013 – Tag 3: Küchwald, Jahrmarkt und Showwertung

Auch am Samstag starteten wir mit dem Frühstück um 08Uhr in den Tag. Heute ist ein besonderer Tag für die Nortorfer Spielergarde: Die Showwertung steht am Nachmittag an. Eine neue eigens entworfene Show wird heute zum ersten Mal „live“ präsentiert. Deshalb nutzte die Spielergarde den Vormittag zum proben, während sich der Großteil der Kropper auf dem Weg machte zum Küchwald. Passend zum Musikfest wurde das Areal rund um die Festwiese im Küchwald zu einem Kindermusikdorf umgestaltet. Tanz, Musik, Theater zum Anschauen und Mitmachen werden speziell für Kinder, Jugendliche und Familien präsentiert. Perfekt! Um 10 Uhr trafen wir uns also mit Heike (die uns die Idee mit dem Küchwald vorgeschlagen hatte) an der Sachsenhalle und fuhren mit unseren „Kleinen“ und einigen Erwachsenen mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zum Küchwald. Praktisch war, dass jeder zum Empfang ein Schlüsselband mit einem Teilnehmerausweis erhielt, welcher uns dazu berechtigte die „Öffis“ bis zu einem gewissen Bereich kostenfrei zu nutzen. Nach ca. 30 Minuten Fahrt und 5 Minuten Fussweg erreichten wir den schönen Küchwald. Gleich auf dem ersten Blick fielen unseren „Kleinen“ die Schienen auf, die scheinbar einmal komplett durch den Wald führten. Eine Parkeisenbahn mitten im Wald, allein geführt von Kindern, war eine tolle Möglichkeit einen guten Eindruck vom Wald zu erhalten. Schnell machten sich Heike und unsere stellv. Jugendwartin Antje mit Günther auf den Weg zur Kasse, um für uns alle die Fahrkarten zu kaufen. Beeindruckend war, dass auch die Eisenbahn selbst, der Kartenverkauf und die Fahrkartenkontrolle von Kindern organisiert wurde. Wir drehten also eine Runde mit dem „Küchwald-Express“ und verschafften uns dadurch einen guten Überblick. Unterwegs entdeckten wie einen großen Spielplatz, ein Museum und die Festplatzwiese mit einigen Karussells, Buden, Bühnen und Hüpfburgen.

chemnitzp1030581.jpg

 

Unsere Kleinen haben entschieden zuerst den Spielplatz aufzusuchen. Dort tobten wir uns eine Weile aus und machten lustige Bilder. Später aßen wir gemeinsamen unsere am morgen frisch geschmierten Sandwiches. Gestärkt ging es dann weiter zur Festplatzwiese. Dort entdeckten wie einen tollen Stand, an dem aus Holz angefertigte Notenschlüssel und Noten zum bemalen zur Verfügung standen. Gegen eine kleine Spende setzen wir uns an die Maltische und ließen unserer Kreativität freien Lauf. Die Ergebnisse sehen wirklich toll aus!

dsc_0305.jpg

 

Dann war es soweit…die Showwertung der Nortorfer Spielergarde stand an. Geplant war die Wertung für 15:10Uhr. Um 14Uhr machten wir uns also zu Fuß auf den Weg zum Theaterplatz, um den Nortorfern zujubeln zu können. Nicht nur die Nortorfer waren nervös, sondern auch wir, die Kropper, fieberten eifrig mit. Voller Selbstbewusstsein und Sicherheit präsentierten die Nortorfer ihre neue Show. Und wir können sagen: Das war spitze! Nach der Wertung machte sich die Anspannung bemerkbar. Einige Tränen flossen vor Erleichterung und Freude an der gelungenen Wertung. Jetzt hieß es erst einmal: abwarten! Am Abend werden dann die Ergebnisse in der Messehalle verkündet. In der Zwischenzeit schauten wie uns die nachfolgenden Vereine und deren Showwertungen an, während Antje und einige weitere Erwachsene mit den Kleinen weiter zu einem Jahrmarkt gefahren sind und dort Karussells unsicher gemacht haben. Auch ein weiterer Verein aus Schleswig-Holstein, der Spielmannszug Hattstedt, nahm an der Showwertung teil.

Um 19Uhr war dann für die Kropper Treffen zum Abendbrot in der Messehalle angesagt. Den restlichen Abend verbrachten wir dort, hörten uns zwei tolle Blasorchester aus Bayern an und warteten gespannt auf die Verkündung…Endlich, Kay Prieß betrat die Bühne und verkündete die Ergebnisse des heutigen Tages…Marschwertung Spielleutemusik…Konzertwertung Blasorchester und Spielleutemusik…Marschparade…und dann endlich die Showwertungen: die Nortorfer Spielergarde erreichte einen tollen 6. Platz mit 78 von 100 möglichen Punkten. Ihr könnt wirklich stolz auf Euch sein!

chemnitzp1030654.jpg

 

Den Abend verbrachten wir überwiegend in der Innenstadt an der Hauptbühne oder machten es uns wieder gemütlich an der Sachsenhalle.

Sonntag 12.05.2013 – Tag 4: Abreise

Und schon ist das Wochenende viel zu schnell vorbei. Nach dem Frühstück verstauten wir unser Gepäck im Sprinter, verabschiedeten uns bei Heike und bedankten uns für die wirklich hervorragende Betreuung. Noch schnell ein Gruppenfoto schießen und los geht´s zurück in den Norden…Im Bus war es sehr ruhig, da die meisten den fehlenden Schlaf nachholten. Um ca. 19Uhr erreichten wir Nortorf und verabschiedeten uns dann in Richtung Kropp. Völlig erschöpft, aber glücklich über das schöne Wochenende kamen wir heile in Kropp an.

 

Zum Schluss möchten wir uns bei allen helfenden Händen für die schöne Ausfahrt bedanken! 

 
Deutsches Musikfest Chemnitz - Tag 2 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Yasmin   
Sonntag, 19. Mai 2013

Freitag 10.05.2013 – Tag 2: Wertungsspiele, Musikmesse und Platzkonzerte

Der Wecker klingelte bereits um 07Uhr, denn um 08Uhr war für die Kropper und Nortorfer Frühstück angesetzt. Für Manuela (Betreuerin aus Nortorf) klingelte der Wecker allerdings schon etwas früher, denn Manuela holte unsere bestellten Brötchen beim nächstgelegenen Bäcker für uns alle ab. Die Nacht verlief im Großen und Ganzen recht ruhig, jedoch wurde, aus unerklärlichen Gründen, das Licht in der Halle ca. 5-8 Mal an und aus geschaltet. Wer keine Schlafbrille dabei hatte (Christine war klug :-) ), wurde ziemlich ungemütlich aus dem Schlaf gerissen…

Nach dem Frühstück hatten wir noch ein wenig Luft, sodass die Nortorfer Spielergarde die Zeit nutzen konnte, um noch ein paar Elemente und Figuren für ihre bevorstehende Showwertung am Samstag zu proben. Um halb 10 hieß es dann auch für die Kropper: Uniform anziehen und bereit machen für unser Platzkonzert. Wenig später traf auch unsere Reiseleiterin Heike ein, die uns für den heutigen Tag begleiten wird. Mit dem Bus fuhren wir dann alle gemeinsam in Richtung Messehalle, denn dort hatte die Nortorfer Spielergarde um 11Uhr das erste Platzkonzert. Auf einer großen Bühne, in der wirklich riesig großen Messehalle, machte sich die Spielergarde bereit für ihren Auftritt. Nach und nach füllte sich die Halle und die Nortorfer beigeisterten das Publikum mit ihrem abwechslungsreichen und schwungvollen Repertoire. Zum Schluss erhielten sie sogar noch als Dankeschön eine Urkunde.


dsc_0086.jpg  

Nun hieß es für alle wieder zügig Instrumente verladen und in den Bus einsteigen, denn um 13Uhr sollen die Kropper ihr Platzkonzert nahe des Theaterplatzes geben auf dem ein netter Moderator die Zuschauer durch unser Programm führte. Nach einer Stunde beendeten wir unser Konzert mit unserem Lieblingslied „Rhythm is gonna get you“. Zufrieden und glücklich verstauten wir unsere Instrumente, damit sich der nächste Spielmannszug zum Konzert aufstellen konnte.

dsci0160.jpg

 

Der restliche Nachmittag stand uns allen zur freien Verfügung. Wir teilten uns in kleinere Gruppen auf. Einige schauten sich die Marschwertungen auf dem Theaterplatz an, andere besuchten die Konzertwertungen in der Schlossteichhalle und andere wiederum machten die Innenstadt unsicher.

Um 17Uhr trafen wir uns alle am Bus wieder und fuhren gemeinsam zurück zur Unterkunft in die Sachsenhalle. Der Wettergott hat es an diesen Abend gut mit uns gemeint und ließ es nicht regnen, da wir für am heutigen Abend gemeinsam grillen wollten.

Auch hier wurden wieder reichlich Salate, Würstchen, Fleisch und vegetarisches Essen aufgetischt, sodass für jeden etwas dabei gewesen ist.

Der Abend stand weiterhin frei zur Verfügung. Einige fuhren noch mal in die Innenstadt zu den unterschiedlichen Showbühnen, um sich mit anderen Musikern zu treffen oder machten es sich an/in der Sachsenhalle gemütlich…

 
Deutsches Musikfest Chemnitz - Tag 1 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Yasmin   
Samstag, 18. Mai 2013

Donnerstag 09.05.2013 – Tag1: Anreise

Endlich ist es soweit gewesen: Die große Reise nach Chemnitz zu den Deutschen Meisterschaften stand vor der Tür.

Im letzten Jahr hatte sich der Spielmannszug SG Kropp auf dem Landesmusikfest in Neumünster mit der „Drumline“ für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Jedoch haben wir uns dazu entschieden nicht am Wertungsspiel teilzunehmen. Stattdessen haben wir uns dazu entschlossen eine Freizeitfahrt für den Verein daraus zu machen.

Pünktlich um 08 Uhr trafen sich alle Kropper wie üblich in unseren Vereinsräumen „Alt Bethlehem“ ein. Mit dabei: viele müde Augen, ein Haufen Gepäck und riesige Vorfreude auf das, was uns in Chemnitz erwartet. Nun musste alles, was wir benötigen, in die in Autos und in den Sprinter (welcher uns von der Spedition Westermann zur Verfügung gestellt wurde) verladen werden… und das war nicht wenig. Dazu zählten die Instrumente/Notenständer, unser Gepäck, unser Grill+Zubehör und unser vereinseigener Kühlschrank, den wir mitnehmen mussten, da wir uns die kompletten vier Tage in Chemnitz selbst verpflegen wollten.

Vollgepackt fuhren wir gemeinsam in Richtung Nortorf. Dort erwartete uns nämlich der Reisebus und die Nortorfer Spielergarde, mit denen wir gemeinsam die Reise geplant haben. Schnell wurde das übrige Gepäck in den Bus und in den Sprinter verladen und los ging die ca. 8-stündige Fahrt nach Ostdeutschland…

dsci0071.jpg

 

Der erste kurze Stop war in Hamburg-Eidelstedt. Dort sammelten wir die noch fehlenden Kropper Antje und Yasmin ein und die Nortorferin Sarah. Die Hinfahrt verlief recht zügig ohne weitere Komplikationen oder Stau´s. In Braunschweig wurde dann der letzte fehlende Nortofer Spieler, Timo, eingesammelt. Nach einer kurzen Snackpause ging es dann gleich weiter auf die Autobahn in Richtung Chemnitz.

dsci0070.jpg

 

Drei Filme und gefühlte 50 Pausen später sind wir letztendlich gegen 17Uhr an der Messehalle in Chemnitz angekommen. Günther und Manuela kümmerten sich um die Anmeldungen, während die anderen sich kurz eine Pause an der frischen Luft gönnten.

Als wir unser Quartier - die „Sachsenhalle“ - erreichten, bezogen wir auch gleich die Turnhalle, die wir noch mit zwei anderen Vereinen teilten… Na, das kann ja eine ruhige Nacht werden!

An der Turnhalle nahm uns dann unsere gebuchte Reiseleiterin „Heike Hanisch“ in Empfang, die uns die kompletten Tage begleitet hat und uns für Ratschläge, Tipps und Fragen zur Seite stand.

Nachdem wir unsere Schlafplätze eingerichtet haben, folgte der erste große Schock! Man hatte uns soeben mitgeteilt, dass uns in der kompletten Turnhalle für die vier Tage kein Strom zu Verfügung stünde. Oh nein - wie soll das denn funktionieren? Wir hatten doch extra unseren Kühlschrank dabei und etliche Salate und Lebensmittel, die gekühlt werden müssen… Nach langer Diskussion hatten die Organisatoren eine Notlösung parat. In einem separaten Raum unter der Tribüne könnten wir unseren Kühlschrank mit all unseren Lebensmitteln lagern. Dies sei dann der einzige Raum, der mit Strom versorgt wird… Gott sei Dank! Uns fiel ein Stein vom Herzen.

Für den restlichen Tag war für uns erstmal nichts weiter geplant außer dem gemeinsamen Abendbrot. Auf einem Hinterhof der Turnhalle bauten wir dann für alle die Tische und Bänke und das kalte Buffet auf. Jeder hatte eine Kleinigkeit zum Buffet beigesteuert, sodass wir eine große Auswahl an Salat, Brot, Baguette, Frikadellen, Würstchen und Rohkost hatten. Und so ließen wir den Abend gemütlich ausklingen…

 

 
Halloweenfeier mit der Nortorfer Spielergarde PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Freitag, 23. November 2012

Dieser Bericht ist der Erste, der von unseren beiden "Junior-Berichterstatterinnen" Lisa und Valeska geschrieben wurde:

 

Halloween-Party

Die Halloweenparty des Spielmannszuges Kropp und der Nortorfer Spielergarde war richtig super und gruselig. Bei der Nachtwanderung hatten wir tierische Angst, weil wir durch den Kropper Wald gingen. Als die Nachtwanderung vorbei war, haben wir noch ein Spiel gespielt. Danach haben wir geschlafen.

Aber bevor wir vom zweiten Tag berichten, wollen wir euch noch von dem gruseligen aber leckeren Buffet erzählen.

Das Buffet war schaurig aber lecker. jeder hatte eine der leckeren Gerichte mitgebracht. Es wurden zum Beispiel Augäpfel, Finger und Friedhofskuchen mitgebracht. Diese Sachen haben allen geschmeckt.

Jetzt berichten wir vom zweiten Tag:

Wir sind schon um 7 Uhr aufgewacht aber es waren nicht alle Frühaufsteher. Nach dem sich alle fertig gemacht haben, haben wir gefrühstückt. Dann haben wir aufgeräumt und zum Schluss machten wir noch eine Feedbackrunde. 

Eure Lisa und Valeska aus dem Spielmannszug Kropp

ENDE

 

 Der Originalbericht: 

 

halloweenbericht.jpg

 

 
Dirigentenprüfung bestanden! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Montag, 19. November 2012

Über ein ganzes Jahr ist vergangen, seitdem Antje zu ihrer ersten Probenphase ihres C3- Lehrgangs aufgebrochen ist. Der C3-Lehrgang gilt als höchste Prüfung, die ein Musiker im Musikerverband Schleswig-Holstein überhaupt ablegen kann.

Während diesem Jahr bereitete sie sich in vielen kleinen Fachgebieten zielstrebig auf das große Abschlusskonzert vor, das am 17.11.2012 stattgefunden hat.

Doch bis zu dem Abschlusskonzert der C3-Absolventen wurde Antjes Können auf ihrem Erstinstrument, der Konzertflöte, sowie auf ihrem Zweitinstrument, der Snare-Drum, und sogar auf dem Klavier abgefragt. Hinzu kamen Prüfungen der Analyse eines Werkes aus der Spielleuteliteratur und natürlich die Probenarbeits- bzw Dirigentenprüfung, die am Morgen des Konzertes abgehalten wurde.

Jede dieser Prüfungen wurde suverän bestanden und deshalb freuen wir uns Antje bei unserem nächsten Probenabend als frisch gebackene bzw. frisch geprüfte "Dirigentin eines Spielleuteorchesters" begrüßen zu können!

Antje erhielt ihr C3-Zertifikat am Abend des 17.11.2012 und bestand als drittbeste Dirigentin in Schleswig-Holstein in ihrem C3-Abschlussjahrgang! 

Wir sind mehr als stolz auf dich Antje und gratulieren dir alle recht herzlich!

antjec3_1.jpg
antjec3_2.jpg

 

 
"Kommt wir woll'n Laterne laufen" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Spielmannszug Kropp   
Mittwoch, 31. Oktober 2012

Auch in diesem Jahr wollten wir an unsere Aktion vom letzen Jahr anknüpfen und haben Groß und Klein zu unserem eigenen Laternelaufen nach Kropp eingeladen.

Und am letzten Sonntag, den 28.10. ist es wieder so weit gewesen. Natürlich wurde im Vorwege alles für den Abend vorbereitet: Die Getränke und Würstchen wurden eingekauft und die Plakate verteilt. Nun blieb nur noch zu hoffen, dass das Telefonat mit unserem Wettergott auch nicht in Vergessenheit gerät und wir ohne Regen durch Kropps Straßen laufen können.

Doch bevor es richtig losgehen konnte, musste natürlich erst einmal alles rund ums Forum aufgebaut werden, damit wir nach dem Umzug alle noch ein warmes Würstchen essen oder einen heißen Kakao trinken können. Somit traf sich ein kleiner Trupp von uns am Nachmittag, um einige Pavillons vor dem Forum zu platzieren und genügend Tische zum Verkaufen aufzubauen. Anschließend mussten nur noch unsere Vorräte im Forum untergebracht werden und schon sind wir bestens auf unsere Laterneläufer vorbereitet gewesen.

Um 17:30 Uhr füllte sich langsam der alter Viehmarkt (auch bekannt als "alter ZOB") mit mehr und mehr Eltern und ihren Kindern, die die unterschiedlichsten Laternen mit sich trugen. Das Repertoire der Laternen reichte von Mondlaternen über Laternen in Tiergestalt bis hin zu den ganz kreativen Selbstgebauten. Einige von ihnen flackerten durch das Kerzenlicht und andere, meistens die der Kleineren unter den Laterneläufern, schienen eher gleichmäßig mit Hilfe einer kleinen Glühbirne im Inneren, die das Abbrennen der Laterne verhindern sollte.

Und neben den Laterneläufern sammelten sich auch Musiker in Grün und Rot! Denn auch dieses Jahr wurden wir von unseren Freunden der Nortorfer Spielergarde auf dem Umzug durch die Kropper Straßen begleitet!

Nachdem die Feuerwehr und Polizei etwas später auch zu uns gestoßen sind und somit ein sicheres Durchqueren der Straßen gegeben war, konnten wir uns mit vielen Eltern, Großeltern und Kindern auf den Weg machen. Und auch das Wetter schien es an diesem Abend tatsächlich gut mit uns gemeint zu haben, denn wir liefen bei sternenklarem Himmel und angenehmen 3°C unter einem zunehmenden Mond durch Kropp.

Dieses Jahr durchliefen wir jedoch einen anderen Teil des Dorfes als im letzten Jahr und lockten auch in diesen Straßen die Zuhausegebliebenen an die Fenster.

Wieder am Forum angekommen konnten dann noch warme Bockwürstchen wahlweise mit Senf oder Ketchup gegessen oder einfach nur ein heißer Kakao getrunken werden, um den Abend gelungen abzurunden.

Wir, als Spielmannszug Kropp, bedanken uns nun noch einmal bei unseren Helfern und ganz besonders bei der Nortorfer Spielergarde für ihre Unterstützung! Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: "Ich geh mit meiner Laterne, und meine Laterne mit mir!"

 
37. LANDESMUSIKFEST des Musikerverbandes Schleswig-Holstein - Wertungsprädikat "Sehr Gut!" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Andrea und Peter Krause   
Mittwoch, 12. September 2012
Endlich war es soweit. Am 07.09.2012 ging es Richtung Neumünster zum Landesmusikfest.
Dazu trafen wir uns um 17.00 Uhr am Haus Alt Bethlehem, wo sich unsere Übungsräume und somit auch unsere Instrumente befinden.
Alles, was man zum musizieren benötigt, und das ist nicht gerade wenig, musste nun in den Transporter, der uns wieder einmal von unserem Bass-Drum-Spieler und Kassenwart, Frank Westermann (Spedition Westermann), zur Verfügung gestellt wurde, verladen werden. Ferner musste die Privatkleidung und Schlafutensilien der teilnehmenden Musiker und Betreuer verstaut werden.
Voller freudiger Erwartung auf ein tolles Wochenende machten wir uns dann mit mehreren Fahrzeugen auf den Weg. Nach 45min in Neumünster angekommen, erledigten wir unseren „Einzug“ in eine Sporthalle, die wir mit drei anderen Spielmannszügen teilten.
Zur Überraschung der Kleinen fand das Abendessen im Schnell-Restaurant mit dem "goldenen M" statt. Satt und zufrieden und mit Vorfreude auf den ersten richtigen Tag auf dem Landesmusikfest ging es in die erste Nachtruhe.
Am Sonnabend starteten wir um 07.00 Uhr, mehr oder weniger ausgeruht, in den Tag. Zum Frühstück mussten wir im Konvoi durch die Innenstadt, um dort ein eigens für die Mahlzeiten während des Landesmusikfestes errichtetes Zelt zu erreichen.
internetdsc_0335.jpg
 
Diese Tour musste am gesamten Wochenende somit ganze 5mal bewerkstelligt werden.
Nach dem Frühstück, zurück in der Sporthalle, hatten die Trommler unserer „Drumline“ noch Gelegenheit für ihre bevorstehende Wertung zu üben und den Stücken den letzten Feinschliff zu geben. Dann ging es erneut in Richtung Innenstadt, zum Gänsemarkt, auf dem unser 1. Platzkonzert stattfinden sollte (!). Dort angekommen, hatten wir jedoch eine kleine Herausforderung zu meistern: 2 Spielmannszüge, 1 Bühne, selbe Auftrittszeit!
Das 60 (!) Musiker starke Blasorchester war nur für diesen einen Auftritt angereist. So entschieden wir uns den Platz zu „räumen“ und in Eigenregie einen geeigneten Platz zu finden. In der Fußgängerzone fanden wir ein schönes Fleckchen und bauten uns dort auf. Eine knappe Stunde haben wir unsere Musik zum Besten gegeben und ernteten viel Applaus.
internetdsc_0306.jpgAm Nachmittag ging es dann für die „Drumline“ ins Immanuel-Kant-Gymnasium zum Einspielen für die anstehende Wertung. Und  da wurden dann nicht nur die Drumliner langsam etwas nervös, sondern der ganze Zug fieberte der Wertung entgegen!
Um 16.30 Uhr wurde es ernst und von nun an hieß es Daumen drücken. Unsere Flötistinnen motivierten die Trommler aus dem Zuschauerraum mit eigens angefertigten Plakaten, die sie stolz präsentierten.
internetdsc_0392.jpg

 

Souverän meisterte unsere „Drumline“ die beiden Wertungsstücke „Just friends“ und „Mission“. Wie üblich, fand ein anschließendes Bewertungsgespräch statt.

internetdsc_0401.jpg
 

 

Auf das erzielte Endergebnis musste jedoch „qualvoll“ bis Sonntag nach dem Aufmarsch aller Spielmannszüge bei der Abschlussveranstaltung gewartet werden.
Zur Entspannung aller sollte dann am Abend eine „Musikerparty“ im Verpflegungszelt stattfinden.
Dort angekommen, mussten wir feststellen, dass dort ein Blasorchester bis 22.00 Uhr spielen sollte.
Um nicht die musikalische Leistung des Orchesters schmälern zu wollen, aber Partystimmung wollte irgendwie nicht aufkommen.
So zogen wir uns in „unsere“ Sporthalle zurück, machten dort mit den Kleinen und Großen ein Spielabend, und zu späteren Stunde ließen die Großen beim gemütlichen Beisammensein den Abend ausklingen.
Sonntagmorgen: Aufstehen, Frühstück, wie gehabt! Dann ging es um 10.00 Uhr zu unserem 2. Platzkonzert zur sogenannten Klosterinsel. Ein schönes Fleckchen, aber etwas abseits von den Hauptverkehrswegen, folglich mit sehr wenig Publikum. Professionell spielten wir unsere 1 Stunde, die im Programmheft veröffentlicht wurde und hatten gleichzeitig einen guten Übungseffekt und die wenigen Zuschauer belohnten es mit ausreichend Applaus.
Am Nachmittag dann ging wiederum zu dieser bereits erwähnten „Klosterinsel“. Immer noch ein schönes Fleckchen, aber nach erfolgtem Aufmarsch aller teilnehmenden Spielmannszüge und dementsprechendes Aufgebot an Publikum nicht wieder zu erkennen.
Warme Worte der Offiziellen und die noch wärme Sonne machten das Warten auf die Ergebnisvergabe fast unerträglich.
9 Züge waren in verschiedenen Kategorien im Landespokal zu bewerten. 9.Platz vergeben, 8.Platz vergeben, 7.Platz vergeben, 6.Platz vergeben,....Es war ein kaum auszuhaltender Countdown.
Dann,...unsere „Drumline“: 5.Platz mit dem Prädikat „sehr gut“. Nicht nur ein supe Ergebnis, sondern damit auch noch für die Deutsche Meisterschaft 2013 qualifiziert! Da soll mal einer sagen, dass eine kleine Truppe nicht etwas Großes erreichen kann!
Voller Stolz, aber das Resultat immer noch nicht wahrhaben wollend, traten wir dann die Heimreise nach Kropp an.
Auch wenn „Zottel“ bis zum letzten Tag seiner einjährigen Auswanderung nach Tasmanien die meiste Vorarbeit geleistet hat, möchten wir nicht die weiterführende Arbeit von Yasmin an der „Drumline“ und von Katja und Jan (Nortorfer Spielergarde) am Repertoire für die Platzkonzerte unerwähnt lassen. Danke!
internetdsc_0327.jpg
 
 
Bericht aus der "Region Kropp aktuell" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Samstag, 7. Juli 2012

Es gab wieder etwas über uns zu lesen in der "Region Kropp Aktuell" (Juli Ausgabe 2012).

 

kinderfest12.jpg
 
Sonnige Kanutour am Sonntag den 27.05. PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Montag, 28. Mai 2012

Sport und Freizeit verbinden? Und das als Musikgruppe? Ob das geht?

Natürlich geht das! Und genau das konnten wir am Sonntag eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Gemeinsam sind wir mit Freunden und Familie am 27.05. Fahrrad und Kanu gefahren und das auch gar nicht all zu kurz, denn schließlich haben wir stolze 26km mit dem Fahrrad und ganze 18km mit dem Kanu hinter uns gebracht.

Los ging es am Sonntagmorgen um 10 Uhr an unserem Vereinsheim "Alt Bethlehem" in Kropp, an dem wir uns mit unseren Fahrrädern getroffen, die letzten Grillutensilien eingepackt, und uns schon einmal mit Sonnencreme eingecremt haben. Als alle eingetroffen sind starteten wir in Richtung Anlegeplatz in Sorgbrück (unsere ersten 8km mit dem Fahrrad) an dem wir in die Kanus umstiegen.

kanu2.jpg

Das Aufteilen auf die Boote dauerte auch nicht allzu lang, sodass wir nach und nach, ausgestattet mit Schwimmwesten und Paddel, in die Kanus einsteigen und der Strömung der Sorge folgen konnten. Fast alle Insassen der Kanus wirkten wie wahre Kanuprofis, die das Lenken und Voranbringen der Boote ganz souverän meisterten. Aber was wäre eine solche Kanutour ohne ein Boot, das etwas aus der Reihe fällt? Also haben natürlich auch wir ein Boot gehabt, dass im Gegensatz zu den anderen Booten etwas herausstach: Nicht nur, dass das Kanu als einziges Kanu grün gewesen ist unterschied es von den Übrigen, sondern anscheinend war es das einzige Kanu, dass ein echtes Wildwasser-Abenteuer-Kanu gewesen sein muss, denn aus diesem Kanu mit dem Namen "Nixe" hörte man deutlich mehr Geschrei als aus allen anderen Kanus. Und schnell war allen anderen klar, bei diesem Kanu handelt es sich um unser Mädchen-Kanu mit Jacko, ihren beiden Schwestern Vanessa und Pia und Jackos Freundin Natascha, die sich mit dem Kanu mehr drehten als wirklich voran kamen.

kanu1.jpgUnd so wechselten nach der ersten Etappe ein paar Kanus die Besatzung, damit das nächste Stück gemeinsam überstanden werden konnte. Doch bevor die nächste Etappe angetreten wurde stärkten wir uns erst einmal mit Getränken und Brötchen, die von Verena und Christine zu unserem Zwischenhalt gebracht worden sind.

Doch nach dieser kleinen Stärkung ging es schnell weiter in Richtung Meggerdorf, unserer Endstation für die Kanufahrt. Auf dem Weg dorthin wurden viele von uns erstmals so richtig nass, doch nicht weil die Kanus kenterten, sondern weil Frank Freude daran gefunden hat alle anderen Kanus während der Fahrt einmal kräftig mit Wasser aus der Sorge zu übergießen. Lange nass war jedoch keiner, denn dank des kräftigen Sonnenscheins trocknete man fast schneller, als man nass wurde.

Angekommen in Meggerdorf (nun lagen auch 18km Kanutour hinter uns) sattelten wir wieder um, auf unsere Fahrräder, die inzwischen mit Anhänger an der Ausstiegsstelle angekommen waren und freuten uns schon auf das abschließende Grillen in Tetenhusen, im Garten unseres 1. Vorsitzenden.

Nach erneuten 11km Fahrrad fahren. Saßen wir nun also gemeinsam bei Christine und Günther zuhause um Wurst, Fleisch (alternativ auch vegetarischen Grillkäse) und Salate genießen zu können.

kanu3.jpg

Einige traten nach dem Grillen noch die Heimreise auf dem Fahrrad an, um den Abend gelungen abzurunden. Die anderen freuten sich darüber mit dem Auto zurück nach Kropp zu kommen.

Alles in Allem war das ein ganz fantastischer Ausflug, für den wir uns ganz herzlich bei Antje und Jacko bedanken für die Planung und Durchführung der gesamten Tour. DANKESCHÖN!

 
Erfolgreiche Lehrgangsteilnahme! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Sonntag, 8. April 2012

Eine Woche lang (31.03 - 07.04.2012) hieß es für eine unserer Spielleute üben, üben, üben.

Jacklien Pakulat besuchte in ihren Ferien die Lehrgangswoche vom Musikerverband Schleswig-Holstein (MVSH), um am D3-Lehrgang teilnehmen zu können.

Der D3 Lehrgang ist der letzte Lehrgang auf dem Weg zum fertig-ausgebildeten Spielmann auf seinem Instrument. Der Lehrgang beinhaltet neben dem instrumentalen Können (vortragen eines Stückes, das in der Woche einstudiert werden musste, sowie das beherrschen aller Dur- und Moll- Tonleitern auf der Flöte) und der Gehörbildung (Melodie- und Rhythmusdiktat sowie Intervalle hören) auch die Kenntnisabfrage des theoretischen Wissens (z.B. Transponieren und Kadenzen schreiben). 

Jacko meisterte all diese Prüfungen auf ihrer Piccoloflöte und bestand die Prüfung mit dem Prädikat "gut"!

Wir freuen uns sehr darüber und sagen "Herzlichen Glückwunsch und mach weiter so!" 


d3-jacko.jpg  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Bild: Übergabe des Lehrgangsausweises von der D3-Dozentin Sarah Henken (re.) an Jacklien Pakulat (li.))

 

 

 

 
BERICHT ÜBER DAS ÜBUNGSWOCHENENDE IN KIEL VOM 27.01 BIS 29.01.2012! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Dienstag, 31. Januar 2012

Das Jahr ist noch jung und trotzdem haben wir schon unser erstes Übungswochenende hinter uns!

Dieses Mal ging unsere kleine Reise nach Kiel in die Jugendherberge in Kiel-Gaarden.

Für viele war es das erste Mal, dass sie in dieser Jugendherberge gewesen sind und dort auch übernachtet haben. Doch für einige war es sogar das aller erste Mal, dass sie mit uns auf einem Übungswochenende gewesen sind. Denn an diesem Wochenende bekamen unsere Flötisten tatkräftige Unterstützung von Alexandra und Lisa, die gemeinsam mit uns die Jugendherberge unsicher machten. Aber auch Niels, der zwar schon etwas länger bei uns mitspielt aber noch nie mit auf einem Übungswochenende gewesen ist, war mit ganzer Motivation dabei.

Wir fuhren schon am Freitagabend gemeinsam von Alt Bethlehem (unserem Vereinsheim) Richtung Kiel los, damit wir in Ruhe unsere Betten beziehen konnten und am nächsten Tag , gestärkt durch ein Frühstück, gemeinsam in die Probe starten konnten.

pic_1348.jpg

 

Der Samstagmorgen war dann auch schneller da als gedacht und so begannen wir uns erst einmal im Rhythmus zur Musik aus dem CD-Player ordentlich wach zu klopfen. Anschließend waren wir alle fit genug um in die musikalische Arbeit übergehen zu können und wir fingen daraufhin den Tag mit einer ersten kleinen Gesamtprobe an.

Bevor es dann in die Registerproben ging erlebte eine unser beiden Anfängerinnen einen ganz persönlichen Höhepunkt am Wochenende. Alexandra, die bis dahin noch die einzige der Flötisten gewesen ist, die noch auf einer Anfängerflöte spielte, erhielt ihre eigene Piccoloflöte. Ganz stolz und mit leuchten in den Augen gingen Alexandra und Lisa mit unserer Flötenausbilderin Katja, die uns am Wochenende super unterstütz hat, in die Anfängerprobe. Die restlichen Piccoloflötisten probten mit Yasmin, die Konzertflöten mit Antje und das Schlagwerk mit Jan-Hendrik.  

Und so konnten wir am Wochenende so einige Stücke wieder auffrischen und sogar 2 neue Stücke mit ins Repertoire aufnehmen. Als neue Stücke bekamen wir ein Konzertstück „AfricanDream“ und ein Stück für den Marsch „Rhythm is gonna get you“. Das letztere entwickelte sich nach und nach durch die eingängige Melodie und den packenden Rhythmus im Schlagwerk zu unserer inoffiziellen Hymne des Wochenendes.

Zwischen den Proben war natürlich genug Zeit für Pausen und etwas Ruhe, doch eine große Pause nutzten wir um gemeinsam die Gegend rund um die Jugendherberge zu erkunden. Und dank des frisch gefallenen Schnees blieb eine Schneeballschlacht natürlich auch nicht aus, bei der wirklich jeder mindestens einen Schneeball abbekommen hat.

100_5830.jpg

 

Am Abend konnten wir dann gemeinsam noch ein paar Spiele wie „Tierraten“ und „Werwölfe vom Düsterwald“ mit der ganzen Truppe spielen, bevores dann ohne zu meckern, erschöpft vom langen Übungstag, ab in die Zimmer und zu Bett ging.

Der Sonntag diente natürlich dazu die angefangenen Stücke noch weiter intensivieren zu können. Doch im Schlagwerk standen an diesem Tag eher die Schlagwerksolos im Vordergrund, die im Rahmen des Landesmusikfestes in Neumünster in einer Wertung präsentiert werden sollen. Das erste der beiden Stücke ist inzwischen so weit in die Hände der Percussionisten übergegangen, sodass dort nur noch an einigen Feinheiten gearbeitet werden muss.

Es war uns natürlich klar, dass jedes Wochenende ein Ende finden muss und so ließen wir das Wochenende in einer Feedback-Runde noch einmal Revue passieren und kamen einstimmig zu einem größtenteils positiven Rückblick.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal für die Unterstützung am Wochenende durch Katja bedanken, die uns mit der Ausbildung der Anfänger sehr geholfen hat. Aber auch ein großes Dankeschön an Peter der uns an diesen drei Tagen fleißig fotografiert, betreut, unterhalten und in einigen unserer Stücke sogar musikalisch unterstützt hat! VIELEN DANK IHR ZWEI!

Und abschließend rufen wir gemeinsam ganz laut: „HOO, HOO,CHA!“

 
Ein Abend im "Schloss Alt Bethlehem" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jacklien   
Dienstag, 25. Oktober 2011

Am Samstag war es endlich soweit: Unsere erste Halloween feier stand kurz bevor und alle Spielleute, egal ob groß oder klein, freuten sich schon riesig auf das gruselige Programm, das ihnen bevorstand.

Um 13:00 Uhr trafen sich als erstes einige fleißige Spielleute um Alt Bethlehem in „Schloss Alt Bethlehem“ zu verwandeln. Um 18:00 Uhr trafen dann alle geladenen Hexen, Zauberer, Gespenster, Werwölfe und Vampire im Schloss ein.


internet_halloweenp1010874.jpg

Zum Aufwärmen standen ein paar Spiele wie zum Beispiel Pferderennen oder das Dirigentenspiel auf dem Programm, denn schließlich wollen auch gruselige Gestalten ihren Spaß haben. Da diese Spiele sehr hungrig machten, gab es erstmal ein vielseitiges Abendessen. Doch natürlich gab es kein Essen normaler Menschen sondern jeder Gast hatte eine leckere Gruselspezialität für das Buffet mitgebracht und somit war von abgehackten Fingern bis zur Augensuppe alles dabei. Gegen 20 Uhr, als alle Wesen gesättigt gewesen sind, erschien plötzlich ein guter Zauberer, dem leider der Weg von seiner zu unserer Welt versperrt wurde und berichtete, dass drei unserer Spielleute verhext wurden. Die Gäste machten sich in drei Gruppen sofort auf den Weg, um im Wald Aufgaben zu meistern, damit die verhexten Spielleute von ihrem Fluch befreit werden konnten. Sie erhielten an jeder Station Symbole, die sie am Ender der Nachtwanderung zusammenführen sollten. Leider spukten die verhexten Spielleute als Geister in diesem Wald herum und somit gab es gelegentlich den einen oder anderen Schrei erschreckter Hexen und Vampire zu hören. Zum Glück konnten alle Symbole zusammengeführt werden und Roland, Frank und Jacko wurden von ihrem Fluch befreit.

internet_halloweenp1010866.jpg

 

Zum Abschluss dieses Gruselabends gab es noch einen Kostümwettbewerb. Unser Übungsraum wurde somit zu einem kleinen Laufsteg und jedes Monster zu einem Model. Über den 1. Platz durften sich Raik-Ole (Werwolf) und Valeska (Zauberin) freuen, auf den 2. Platz schaffte es Elvira (Hexe) und 3. wurde Sophie (Hexe). Da jedoch jeder sehr schön verkleidet gewesen ist, bekamen natürlich alle noch eine Tüte mit etwas Naschen als kleinen Preis. Gegen 23 Uhr flogen dann alle Hexen auf ihren Besen davon und auch die Zauberer, Vampire und Werwölfen schlichen zurück in ihre Welt.

Es hat uns auf jeden Fall eine Menge Spaß gemacht und wir freuen uns auf die nächste Halloweenparty im Jahr 2012!

 
Wir suchen Nachwuchs! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Dienstag, 11. Oktober 2011
lust_auf_musik_flyer_2.jpg
 
Ein erfolgreiches Wochenende in Nortorf! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Yasmin   
Montag, 15. August 2011

Am Samstagmorgen um 9 Uhr trafen wir uns alle in Alt Bethlehem, um gemeinsam zum Musikfest nach Nortorf zu fahren. Eine leichte Aufregung lag schon in der Luft, denn an diesem Wochenende nahmen wir, nach 5 Jahren Pause, wieder an einer Wertung teil. Für die meisten war es sogar die erste Wertung. Wir haben uns für zwei Stücke aus der Kategorie 2 entschieden, die wir dann in der Konzertwertung unter den kritischen Augen zweier Wertungsrichter vortragen wollten. Rechtzeitig kamen wir in Nortorf an. Nun hieß es erstmal: Anmelden, den Transporter ausladen und die Zimmer beziehen. Unsere Betreuerin Katja aus der Nortorfer Spielergarde nahm uns in Empfang und führte uns zu unserer Unterkunft. Nachdem alle ihre Schlafplätze eingerichtet haben, bauten wir schon mal die Instrumente in unserem Einspielraum auf. Da wir die ersten Starter in der Konzertwertung gewesen sind und daher viel Zeit gehabt haben, war das Einspielen für uns recht entspannt und wir konnten vorher noch gemeisam Mittag essen.

Um 12:45 Uhr haben wir uns dann alle in unserer Uniform im Einspielraum getroffen. Wir haben zunächst ein paar Stücke zum „warm werden“ gespielt, bevor wir zum letzten Mal an unseren Wertungsstücken gearbeitet haben. Die Anspannung wurde spürbar größer. Sämtliche Gedanken gingen, besonders uns musikalischen Leitern, durch den Kopf. „Hoffentlich klappt der Einsatz im Schlagwerk“, „Die Intonation in den Flöten…“ und und und. Nun war die Einspielzeit um und wir bauten uns auf der Bühne in der Schulaula auf. Kurz noch ein kleiner Soundcheck und los ging es. Als erstes spielten wir den Titel „African Beat“, der schon mal gut durchlief und es folgte „Rhythm of the Rain“. Auch dieses Stück verlief zu unserer Zufriedenheit. Hier und da ein paar Intonationsschwierigkeiten, aber ansonsten war es ein toller Vortrag.

Nach jedem Vortrag eines Vereins gehen die musikalischen Leiter und die Wertungsrichter in ein so genanntes Kritikgespräch. Und so gingen auch wir, Jan-Hendrik und Ich, kurz nach unserem Wertungsspiel zur Nachbesprechung. In diesem Gespräch wurden uns von den Wertungsrichter anhand der Partituren erzählt, was ihnen gefallen hat und woran in Zukunft noch gearbeitet werden muss.

Für den Rest des Tages stand für uns musikalisch erstmal nichts weiter an. Einige haben sich noch die anderen teilnehmenden Vereine in der Wertung angeschaut, haben sich draußen in der Sonne mit anderen Musikern unterhalten oder haben etwas vom Kuchen Buffet oder vom Grill gegessen. Am Abend fand dann ab 21 Uhr die große Musikerparty statt. Alle haben mit getanzt und sich prächtig amüsiert. Wir haben auf jeden Fall eine Menge Spaß zusammen gehabt! 

Am Sonntagmorgen klingelte dann um 07.30 Uhr der Wecker. Nach einer ziemlich kalten Dusche sind wir dann gemeinsam zum Frühstück gegangen, bevor wir unsere Sachen packten, die Klassenzimmer räumten, in unsere Uniformen geschlüpft sind und uns zu einem Platzkonzert am Flohmarkt bereit machten. Mit der Unterstützung einiger Flötistinnen aus der Nortorfer Spielergarde haben wir gemeinsam ein paar Stücke aus unserem Repertoire dem Publikum vorgetragen. Den Rest des Nachmittags haben wir zu unserer freien Verfügung gehabt. In der Turnhalle konnte man sich die Showwertungen und Konzerte ansehen oder man hat sich auch hier wieder am Kuchen Buffet oder Grill bedient. Um 17Uhr war dann für uns wieder Treffen angesagt, denn um 17:30Uhr war der Aufmarsch aller teilnehmenden Vereine in der Turnhalle zur Siegerehrung geplant. Wir marschierten mit dem Stück „Only you“ auf und positionierten uns neben den anderen Vereinen. Ohne irgendwelche langen Reden ging es gleich schon los mit der Bekanntgabe der Platzierungen in der Konzertwertung… Der 3.Platz mit einem 1.Rang ging an den Spielmannszug SG Kropp. Ein Stein fiel uns vom Herzen. Die Freude war kaum zubändigen. Eine super Leistung !! Mit einem tollen Pokal und einer super Punktzahl sind wir glücklich und zufrieden wieder in Kropp angekommen. Wir sind sehr stolz auf euch.

Die nächste Wertung kann und wird kommen! 

wertung1_.jpg

 

 
Unser Übungstag am 21.05.2011 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Yasmin   
Freitag, 27. Mai 2011

Am Samstag, den 21.05.2011 trafen wir uns alle in Alt Bethlehem zum Übungstag für unsere anstehende Wertung im Sommer auf dem Musikfest in Nortorf. Als um 10 Uhr dann alle eingetroffen sind und die Instrumente alle aufgebaut waren, haben wir den Tag erstmal mit einem kleinen „Warm Up“ in Form von Bodypercussion („Körpermusik“) begonnen. Einige kannten diese Übung schon aus der Lehrgangswoche in Kiel vom MVSH, doch für die meisten war diese Aufwärmübung etwas völlig neues. Nachdem nun wirklich alle wach und fit waren, konnten wir mit der Probe starten. Zunächst haben wir unsere Wertungsstücke alle zusammen angespielt um uns danach in die jeweiligen Register aufzuteilen. Hier haben wir dann intensiv an den Stücken arbeiten können, sodass das Grundgerüst nun steht und wir nur noch in die Feinheiten gehen müssen. Nach 4 Stunden intensiver Registerarbeit, trafen wir uns dann erneut zu einer Gesamtprobe, um das Erlernte zusammen zu fügen. Hier muss gleich erwähnt werden, dass unsere „Kleinen“ mal wieder super toll mitgearbeitet haben. Ihr habt klasse durchgehalten! Macht weiter so! Im Großen und Ganzen sind wir dem Ziel schon ein ganzes Stück nähergekommen und unsere Stücke erhalten langsam die gewünschte Qualität.

 

bungstag_21.05.2011p1000134.jpg

Nach der Gesamtprobe hieß es dann „Alle man raus zur Marschprobe“. Roland hat ein komplett neues Konzept entwickelt, welches jetzt nach und nach mit Jan-Hendrik einstudiert werden soll. Wir haben uns in dieser Marschstunde hauptsächlich mit dem„Stillgestanden“, der „Trommelstick- und Flöten Aufnahme“ und dem „ersten Schritt“ beschäftigt. Kaum in Marschposition aufgestellt, war die Zeit auch schon wieder um. Nach einer erfolgreichen 6-Stündigen Probe war noch kein richtiges Ende in Sicht, denn es haben sich noch einige freiwillig zum sammeln für die Aktion „Jugend sammelt für Jugend“ erklärt und waren hier auch noch mal 1-1,5 Stunden in den umliegenden Dörfern unterwegs.

 Völlig erschöpft kamen sie alle wieder pünktlich um 18 Uhr in Alt Bethlehem an. In der Zwischenzeit haben Günther und Roland den Grill angeschmissen, das Buffet hergerichtet und Stühle und Tische aufgebaut, sodass wir uns nur noch an unsere Plätze setzen mussten und mit dem Essen beginnen konnten. Allen hat es super geschmeckt und wir haben den Abend ganz gemütlich ausklingen lassen.

 

Wir (Jan-Hendrik und Yasmin) freuen uns schon riesig auf den nächsten Übungstag mit Euch!

 
Bericht über das Übungswochenende in Westensee 25.03. - 27.03.2011 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Freitag, 1. April 2011

Und wieder ist ein Wochenende vorüber gegangen, doch das letzte Wochenende war ein ganz besonderes!

Für uns und einige unserer Anfänger ging es nämlich nach Westensee (Bei Kiel) in die Jugendherberge um gemeinsam ein ganzes Wochenende zusammen Proben, Essen und Spaß haben zu können.

Schon am Freitagabend reisten wir alle gemeinsam an um uns schon einmal in der Jugendherberge zu recht zu finden. Wir bezogen alle ganz schnell unsere Betten, um dann erst einmal Abend zu essen. Danach konnten wir aber alle nicht mehr still sitzen und mussten natürlich gleich den Musikraum des Hauses ausprobieren.

westenseescaled-100_3317.jpg

Wir alle waren sofort begeistert von dem Klang den wir erzeugen können, wenn wir einmal alle beisammen sind (was ja leider nicht so häufig vorkommt).

Und eigentlich wie immer verging die Zeit wie im Fluge, wenn man zusammen probt, sodass die kleineren von uns sich nach dem Proben Bettfertig gemacht haben und dann schlafen gingen.

Die etwas älteren von uns saßen dann noch gemütlich zusammen und spielten eine runde Phase 10 Master, dass von Frank für uns mitgebracht wurde.

 

Am nächsten Morgen startete der Tag natürlich mit einem Frühstück, bevor es dann in die Probenphasen ging.

Nach einer kurzen Gesamtprobe lag unser Hauptaugenmerk auf den Registereinheiten, da wir dieses Wochenende viele Stücke einstudieren wollten. Als neue Stücke kamen am Übungswochenende Fields of Gold, Iko Iko und Golden Sun (wiederaufgenommen) in unser Repertoire, doch auch unsere restlichen Stücke (Rhythm oft the Rain, Mac Gyver, etc.) sollten nicht zu kurz kommen!

Also wurde am Samstag bei Sören im Trommelregister„ordentlich auf die Pauke gehauen“ und bei Yasmin und Henne auf den Flöten musiziert! 

Am Tagesende waren zwar alle froh, dass das Proben für diesen Tag ein Ende hatte. Jedoch war jeder Stolz auf seine erbrachte Leistung. Ganz besonders gefreut haben sich unsere Fortgeschrittenen über unsere Anfänger, die dieses Wochenende dabei gewesen sind, da alle von unseren Kleinen wirklich suuuuper gespielt und mitgemacht haben!

Dieser Abend klang dann noch mit einer gemeinsamen Spielrunde aus, in der dirigiert, auf dem Boden gekrabbelt, in die Luftgesprungen und gesummt wurde und nicht jeder trockenen Hauptes den Raum verlassen konnte.

Bevor es dann wieder für die jüngeren hieß „Ab zu Bett und gute Nacht!“ besuchten uns unsere Landesfachleiterin des Musikerverbandes Daniela Paulsen und ihr Stellvertreter Lars Ekelöf, die es sich auch nichtnehmen lassen haben gemeinsam mit uns noch eine Runde zu spielen.

Der letzte Tag war natürlich auch wieder zum Musizieren da, doch verlief dieser anfangs etwas anders als geplant, denn als wir alle unser Frühstück genossen, ging plötzlich des Feueralarm der Jugendherberge los und die Durchsage „Die Bewohner des Zimmers 03 bitte zur Rezeption“ erklang. Wir schauten uns an und dachten „Oh nein, das sind doch unsere kleinen Trommler in diesem Zimmer!“ Doch Gott sei Dank, stellte sich heraus, dass der Feueralarm ohne Grund los ging und nichts Ernstes passiert ist!

westenseescaled-100_3517.jpg

 

Gegen 15 Uhr räumten wir dann alle unsere Räume auf und fuhren gegen 16 Uhr wieder nach Kropp. Und jeder von uns freute sich einen guten alten Freund wieder zu treffen…. Das Bett! (Denn trotz einer Menge Spaß ist so ein Wochenende auch immer sehr anstrengend!)

 

 

 

Bilder sind natürlich in unserer Bildergalerie zu finden! 

 
Das neue Jahr bringt neue Zeitungsartikel! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Montag, 21. Februar 2011

Ein Bericht aus der "Region Kropp-Stapelholm aktuell" (Februar 2011 Nr. 1 - 4. Jahrgang):

 

nachwuchs_gesucht.jpg

 

 

 

 
Unsere Instrumente haben Nachwuchs bekommen! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Mittwoch, 26. Januar 2011

Heute durfte sich unsere Große Trommel über drei neue Silberne Freunde von Yamaha freuen, die dank der SPEDITION WESTERMANN ab sofort bei uns im Probenraum stehen dürfen und zu unserem Instrumentarium zählen ;)


 

 

VIELEN DANK DAFÜR!!! 

img_0201.jpg

 

 
Kino mit Popcorn und Fanta und Würstchen mit Ketchup und Brot! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Samstag, 25. Dezember 2010

Auch dieses Jahr wollten wir unsere Kleinen mit einem Ausflug an unserer Weihnachtsfeier überraschen!

Nachdem wir letztes Jahr alle gemeinsam in der Indoorspielhalle "Sum-Sum" in Flensburg gewesen sind, musste dieses Jahr wieder etwas neues her!

Wir trafen uns also alle mit guter Laune und großen Erwartungen an unserem Vereinsheim am 19.12. um 11:00 Uhr.

Natürlich mussten die "großen" aufpassen, dass sie nicht auf die trickreichen Fragen unserer "kleinen" reinfallen, da sie ansonsten sofort unser geheimes Ausflugsziel verraten hätten, was manchmal gar nicht so leicht fiel. 

20 Frageversuche und 14 Km Autofahrt später sind wir dann auch schon alle gemeinsam an unserem Ziel angekommen und die Kinder konnten es erst glauben, als es dann auch wirklich losging:

Wir waren alle gemeinsam im Kino in Schleswig, hatten alle unser Popcorn und unser Getränk in der Hand und erlebten tatsächlich eine Sondervorstellung von Disneys neuem Kinofilm "Rapunzel neu verföhnt". Dadurch, dass das Märchen noch einmal ganz neu interpretiert und verfilmt wurde, hatten die Großen und die Kleinen sehr viel Spaß am Film. Wir konnten also alle bestätigen es ist auf jeden Fall "ein Film für die ganze Familie"!

Nach dem Kinobesuch fuhren wir zusammen wieder in unser Vereinsheim und aßen dort gemütlich noch Würstchen mit Brot und Ketchup bis wir alle pappensatt waren!

Und kurz bevor es dann für alle letztendlich nach Hause ging, wartete noch eine letzte Überraschung auf uns:

Jeder bekam zum Schluss noch eine prallgefüllte Weihnachtstüte mit vielen leckeren Naschereien mit nach Hause und konnte somit die Zeit bis Heiligabend problemlos überstehen!

 
Die Weihnachtszeit im Spielmannszug! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Wiebke Nielsen   
Montag, 13. Dezember 2010

"Stille Nacht, heilige Nacht" klang es im Rahmen des Hauptstraßenfestes in verschiedenen Kropper Geschäften. Eine Gruppe der Flötisten vom Spielmannszug Kropp schickten diese musikalischen Weihnachtsgrüße an alle Besucher des Festes.

hauptstraenfest_11.12.2010pic_0894.jpgAuch bei anderen Gelegenheiten wünschen die Spielleute noch frohe Weihnachten. So spielten sie am Sonntag, den12.12.2010, für die Bewohner des Feierabendhauses oder begleiten am nächsten Samstag den Laterneumzug zum Ende des Hüttenzaubers. Leider musste dieses Jahr das Weihnachtskonzert des Spielmannszuges in der Kropper Dorfkirche den vielen Terminen zum Opfer fallen. Es ist aber für das nächste Jahr wieder fest eingeplant.

Für die Mitglieder selbst wird es am 4. Advent feierlich. Auf einer weihnachtlichen Überraschungsfahrt lernen sich die Stammspieler und die rund 20 Anfänger des Vereins noch besser kennen.

Nach den Weihnachtsferien beginnen dann die Vorbereitungen auf die neue Saison, deren Highlight sicherlich das eigene 10-jährige Jubiläum im Mai 2011 sein wird.

Wer Lust hat,im Spielmannszug mitzuwirken ist herzlich eingeladen, bei den Übungsterminen der Anfänger in der Kropper Schule  (Trommler dienstags ab 16.30Uhr und Flöten mittwochs ab 15.00 Uhr) hineinzuschnuppern. Weitere Informationen sind auch auf der neu gestalteten Internetseite www.spielleutekropp.de zu finden.

 
Die Homepage ist wieder online! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jan-Hendrik   
Freitag, 26. November 2010

Das Warten hat ein Ende!

Denn ab sofort sind wieder alle Seiten zugänglich und besuchbar!

Viele werden es ja bemerkt haben, dass unsere Seite leider eine etwas größere Zeitspanne nicht mehr besucht werden konnte, da wir die komplette Homepage auf einen neuen Server legen mussten und sich dort einige Probleme für uns ergaben.

Doch dank der Hilfe von Lars Ekeloef (www.ekeloef.de) sieht unsere Seite aus wie neu und ist sogar funktionaler als vorher. An dieser Stelle also auch nochmal ein RIESEN Dankeschön an Lars!

Also wünschen wir euch nun viel Spaß beim Durchstöbern unserer Internetseite und würden uns freuen, wenn ihr danach auch das Gästebuch wieder mit vielen neuen Einträgen füllt (da das alte ja leider auch nicht mehr vorhanden ist)!

 

Ganz Liebe Grüße vom gesamten

Spielmannszug SG Kropp

 
chCounter: MySQL error!
SQL query:
  • INSERT INTO `db349706278`.`jos_astats_counted_users` (nr, ip, user_agent, is_robot, timestamp) VALUES ('67013', '3.215.182.36', 'CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)', 1, 1576467023)

Error number: 1142
INSERT command denied to user 'dbo349706278'@'82.165.85.131' for table 'jos_astats_counted_users'
Script stopped.